Das alte Rathaus gehört zu Aschheim  und Dornach wie Schäffler, St. Emmeram, Schützen, Maibaum, etc. Es ist identitätsprägend und steht für den Charme unserer Gemeinde. Wir sind für den Erhalt des Rathauses! Der Kirchturm von Peter und Paul in Aschheim, wird auch nicht abgerissen, weil er sanierungsbedürftig ist. Das Gemeindegebäude in Dornach und das Rathaus in Neubiberg zeigen, dass es lohnenswert ist, diese Gebäude zu erhalten. Natürlich muss das in die Jahre gekommene Gebäude saniert und behindertengerecht umgebaut werden. Es besteht auch die Notwendigkeit, zusätzliche Flächen für die Verwaltung zu schaffen. Die Gemeinde Aschheim hat bereits vor einiger Zeit das Nachbargrundstück erworben. Hier kann ein zeitgemäßer Erweiterungsbau für die Verwaltung entstehen, der mit dem alten Gebäudeteil verbunden werden kann. In dieser Verbindung können der Eingang, das Treppenhaus und die Aufzüge untergebracht werden. In dem alten Gebäudeteil findet sich Platz für Fraktionszimmer, größeres Trauungszimmer, Mitarbeiterkantine,  Archive, etc.

 

Uns wurde eine Skizze zugetragen, die diese Idee ausarbeitet.

Vorteile dieser Lösung:

  • Altes Rathaus wird erhalten
  • Altes Rathaus wird behindertengerecht
  • Die Identität unserer Gemeinde wird erhalten
  • Es ist preiswerter
  • Es ist schneller fertig
  • Nachhaltiger Umgang mit Ressourcen
  • Der Gemeinderat hat größeren Einfluss auf das Aussehen des Erweiterungsbaus

Was meinen Sie?

In der letzten Gemeinderatssitzung zu diesen Thema wurde ein Raumplanung vorstellt, die für eine Stadt mit 30.000 Einwohnern angemessen ist. Dafür wird nicht nur das Rathaus fallen, sondern auch das Sauterhaus und insbesondere das Partnerhaus!!! Es viel noch der Satz sinngemäß,  “…das können wir nicht vor den Wahlen sagen”

Ihre Sabine Maier

PS: Das Beitragsfoto ist von Wikipedia und wurde als  “weiterverwendbar” markiert

 

Verwandte Artikel